Gesundheitswesen: Die drei zu wenig genutzten Prinzipien der Patientenorientierung

Worum es geht

Schenkt man den Aussagen auf Homepages und in Prospekten Glauben, setzen die verschiedenen Akteure im Gesundheitswesen alles daran, ihren Patienten im Rahmen ihrer Leistungsangebot die bestmögliche Versorgung und Betreuung zukommen zu lassen. Doch Patientenbefragungen zeigen häufig eine ganz andere Realität. Weiterlesen „Gesundheitswesen: Die drei zu wenig genutzten Prinzipien der Patientenorientierung“

Briefing Paper: Optimierungsforschung in Augenarzt-Praxen – Wo ungenutzte Erfolgs-Potenziale liegen

Worum es geht

Die Ergebnisse einer Querschnittsanalyse aus Patienten-Zufriedenheitsbefragungen in Augenarzt-Praxen zeigen, dass vor allem durch Veränderungen bei der Praxisorganisation und bei den Patientengesprächen ungenutzte Erfolgs-Potenziale aktiviert werden können. Weiterlesen „Briefing Paper: Optimierungsforschung in Augenarzt-Praxen – Wo ungenutzte Erfolgs-Potenziale liegen“

Transformation der ambulanten Medizin: Die größte Einsatz-Barriere für die Digitalisierung ist die Praxismanagement-Insuffizienz

Worum es geht

Digital-Lösungen können die Schnelligkeit von Prozessen erhöhen, Arbeiten automatisieren, große Datenmengen handhabbar machen und komplexe Entscheidungen unterstützen. Ihr im Arbeitsalltag realisierbarer Nutzen hängt jedoch von den Management-Fähigkeiten der Anwender ab, da die Digitalisierung zu neuen Prozessen führt und modifizierte Strukturen benötigt. Doch hiermit sind viele Akteure überfordert, da sie schon das Management der Gegenwart kaum beherrschen. Weiterlesen „Transformation der ambulanten Medizin: Die größte Einsatz-Barriere für die Digitalisierung ist die Praxismanagement-Insuffizienz“

White Paper „Praxismanagement-Insuffizienz: Diagnostik und Therapie der ambulanten System-Krankheit Nr. 1“

Worum es geht

Auf der Suche nach den Entwicklungs-Möglichkeiten und Zukunfts-Chancen der ambulanten Gesundheitsversorgung bleibt ein zentraler Ansatzpunkt und Gestaltungsparameter meist unberücksichtigt: das Praxismanagement. Doch um seine Qualität ist es gegenwärtig schlecht bestellt. Weiterlesen „White Paper „Praxismanagement-Insuffizienz: Diagnostik und Therapie der ambulanten System-Krankheit Nr. 1““

Ungenutzte Optimierungs-Potenziale des Healthcare-Vertriebs: Ohne Stereotypen im Gespräch klappt es besser

Worum es geht

„…schon wieder eine Tagung? Das ist doch immer das Gleiche!…“ Diese Einstellung von Außendienst-Mitarbeitern zu Vertriebs-Treffen ist keine Seltenheit. Woran sie dabei nicht denken: ein ähnliches Urteil fällen Haus- und Fachärzte über ihre Besuche. Weiterlesen „Ungenutzte Optimierungs-Potenziale des Healthcare-Vertriebs: Ohne Stereotypen im Gespräch klappt es besser“

Marktforschung zu Apps auf Rezept: UX-Befragungen bei Patienten zeigt Verbesserungsbedarf

Worum es geht

Ein Thema unserer Aktivitäten im Rahmen der Valetudo Trendforschung© ist die bevorstehende Einführung der Verordnungsfähigkeit von Gesundheits-Apps. Ein wesentlicher Faktor, der den Erfolg von verschriebenen Apps als Therapie-Bestandteil beeinflussen wird, ist die User Experience (UX), d. h. die positiven oder negativen Erfahrungen, die die Patienten bei der Nutzung der Anwendungen machen. Gerade bei chronischen Erkrankungen ist sie von großer Bedeutung, denn die Apps müssen – neben kontinuierlichen Anstößen der Ärzte – auch aus sich selbst heraus eine dauerhafte Nutzer- und Nutzungsmotivation bieten. Weiterlesen „Marktforschung zu Apps auf Rezept: UX-Befragungen bei Patienten zeigt Verbesserungsbedarf“

Briefing Paper: Zuweiserforschung bei Urologen – Acht Fehler verprellen die Kooperationspartner

Worum es geht

Eine vertrauensvolle und reibungslose Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Spezialisten und den ihnen zuweisenden Ärzten ist nicht nur für die Arbeitsproduktivität und den Erfolg der Kooperationspartner wichtig, sondern auch für die Qualität der Patientenversorgung. Doch leider – so zeigen Zuweiser-Zufriedenheitsbefragungen immer wieder – funktioniert die Zusammenarbeit in vielen Fällen mehr schlecht als recht. Eine Auswertung von Zuweiserbefragungen ging am Beispiel der Fachgruppe „Urologen“ der Frage nach, welche „Fallstricke“ zu vermeiden sind, um zu einer für beide Seiten förderlichen Zusammenarbeit zu gelangen. Weiterlesen „Briefing Paper: Zuweiserforschung bei Urologen – Acht Fehler verprellen die Kooperationspartner“