Patientenbefragungen in Haus- und Facharztpraxen: Die Gefahr der Vereinfachung

Worum es geht

Die Schulnoten-Skalierung ist für die Ermittlung der Patientenzufriedenheit ungeeignet.

White Paper zum Thema

Das zeigt eine parallele Abfrage mit einer Schulnoten-Skala und einem zweidimensional (Wichtigkeit / Zufriedenheit) angelegten Ansatz: beispielsweise war die Note „3“ mit Verhältnis-Werten (Betreuungsqualität) zwischen 31,4% und 54,7% assoziiert und bildete die Realität der Patientenmeinung nicht realistisch ab, im Gegenteil, die Noten-Skalierung führte sogar zu Fehlaussagen.
Ebenso fraglich ist die Verwendung von „Ja / Nein“ oder Smiley-Skalen.

Praxisinhaber, die sich über die Abfragetechnik hinaus für die Bausteine einer professionellen, in Eigenregie durchführbaren Patientenbefragung interessieren, können kostenlos per Mail an die Adresse post@ifabs.de das White Paper: „Patienten einfach professionell befragen: Marktforschungs-Techniken für Haus- und Fachärzte“ bestellen.