Haus- und Fachärzte: Deutlich bessere Versorgungsqualität durch ein funktionierendes Praxismanagement

Worum es geht

Praxis-Teams in Haus- und Facharztpraxen, die ihr Praxismanagement systematisch untersucht und die identifizierten Fehljustierungen beseitigt haben, beschreiben nahezu unisono vor allem den Effekt, nun endlich ausreichend Zeit für die Betreuung der Patienten zu haben.

Von der Analyse zu den Freiräumen

Dieser Eindruck lässt sich in Vorher-Nachher-Vergleichen der zugehörigen KPI für die Patientenzufriedenheit und die Empfehlungsbereitschaft eindeutig verifizieren. Der Grund liegt vor allem in der Tatsache, dass sich im Mittel – so eine Querschnittsanalyse unserer Praxis-Unternehmensanalysen – für einen Praxisbetrieb vierzig Veränderungs-Ansätze ergeben, die – zum größten Teil in Eigenregie umsetzbar – dafür sorgen, dass die entsprechenden Freiräume entstehen. Das gilt übrigens auch für Praxen, die ihre Inhaber als gut funktionierend bezeichnen, denn oftmals haben sich Medizinischen Fachangestellten und Ärzte an Arbeitsweisen gewöhnt, die zwar eine Erledigung der Arbeiten ermöglichen, aber im Vergleich mit Best Practice-Alternativen zu aufwendig, anstrengend, ineffizient und unproduktiv sind. Zudem finden sich auch immer wieder Risikofaktoren, die zwar aktuell keine Probleme verursachen, sich aber bei Fortbestand mittelfristig negativ auswirken.

Einfach optimieren.

Haus- und Fachärzte, die ihr Praxismanagement einfach und kostengünstig optimieren möchten, steht hierfür – sogar ganz ohne die Notwendigkeit eines Vor-Ort-Beraters – der Valetudo Check-up© „Praxismanagement“ in verschiedenen Varianten zur Verfügung. Alle Informationen im Überblick…