Fragen und Antworten zur Nutzung von Praxisanalysen als Service Excellence-Instrument im Pharma- und Medizintechnik-Vertrieb: Was kann im Detail untersucht werden?

Worum es geht

Service-Excellence entsteht vor allem durch Angebote, die die Zielpersonen bei ihrer Arbeit individuell und konkret unterstützen. Eine Beitrags-Serie vermittelt Erfahrungen von Außendienst-Mitarbeitern sowie Tipps und Tricks zu einem Instrument, das zu diesem Zweck speziell für niedergelassene Ärzte entwickelt wurde.

Ein strategisches Problem von Haus- und Fachärzten als Ansatzpunkt

Eine reibungslos funktionierendes Praxismanagement ist die entscheidende Voraussetzung für Praxisteams,

  • kurzfristig dem steigenden Arbeitsdruck zu begegnen und die Versorgungsqualität der Patienten zu sichern,
  • mittelfristig die Effizienz und Produktivität der eigenen Arbeit zu verbessern und
  • langfristig flexibel auf Veränderungen reagieren zu können (Beispiel Digitalisierung), Zukunftssicherung zu betreiben und den Praxiserfolg zielgerichtet zu entwickeln.

Doch hiervon sind die meisten Praxis-Teams weit entfernt, vor allem, weil kaum ein Arzt weiß, wie er seinen Praxisbetrieb optimieren kann, externe Lösungen sind den meisten zu teuer.

Der Excellence-Ansatz im Convenience-Format

Das in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten, Vertrieb und Marketing entwickelte und in mehreren tausend Analysen validierte Konzept der Benchmarking-Praxisanalyse „Valetudo Check-up© Praxismanagement“ bietet einen Ausweg. Die Vorstellung des Konzeptes in einer Arztpraxis benötigt nicht mehr als zwei Minuten Gesprächszeit, die spätere Umsetzung erfolgt auf der Basis von Arzt-, MFA- und Patienten-Fragebögen, so dass der Mitarbeiter selbst gar nicht aktiv werden muss. Und natürlich ist auch der Umsetzungs-Aufwand in den Praxen bis hin zu den Kosten optimiert. Vergleicht man diese Form der Unterstützung niedergelassener Ärzte mit anderen, stellt sich mit Hinblick auf das Resultat der Untersuchungen immer die Frage, welcher Support besser sein kann als Ärzten durchschnittlich 38 Verbesserungsvorschläge für ihr Praxismanagement anzubieten?

Was kann im Detail untersucht werden?

Mit Hilfe der Arzt-, Mitarbeiterinnen- und Patienten-Fragebögen werden alle Regelungen und Instrumente des Praxismanagements, von der Planung über Organisation, Führung, Marketing- und IGeL-Arbeit, Selbstmanagement etc. bis hin zum Finanzmanagement im Fachgruppen- und Best Practice-Vergleich untersucht, ergänzt durch die Mitarbeiter- und Patientenzufriedenheit sowie die Weiterempfehlungsbereitschaft.

Die mit geringem Aufwand erhobenen Praxisangaben werden dann in einem Expertensystem, das auf mehr als 10.000 Praxismanagement-Beschreibungen basiert, sieben Einzel-Analysen unterzogen:

  • Best Practice-Benchmarking
  • Fachgruppen-Betriebsvergleich
  • Teamwork-QualitätsCheck
  • Patientenzufriedenheits-Assessment
  • SWOT-Untersuchung
  • Portfolio-Status-Auswertung
  • Optimierungs-Analyse.

Weiterführende Informationen

Der Valetudo Check-up© „Praxismanagement“ ist sowohl in der Einzel-Abnahme als auch in günstigen Mengenbündelungen erhältlich, z. B. in Form des 100-Analysen-Vorteilspaketes.
Ergänzend steht ein StarterKit zur Verfügung. Es besteht aus einem

  • Manual, das dem Anwender alle Aspekte rund um die Nutzung der Analyse erläutert und die Inhalte des Auswertungsberichts detailliert erklärt sowie
  • einem Muster-Auswertungsbericht und
  • einem Flyer, der Ziele, Nutzen und Möglichkeiten skizziert sowie einem
  • Auszug des Arzt-Fragebogens.

©Klaus-Dieter Thill / IFABS

Diesen Beitrag zitieren

Thill, Klaus-Dieter: (Titel), IFABS: BENCHMARK!, (Publikations-Datum des Beitrags)

Bildnachweis

©IFABS Photo-Edition, erhältlich bei EYEEM und GETTY IMAGES