Arztnetz-Leistungspotenziale im Triple-Benchmarking-Verfahren entwickeln : Service Excellence des Medizintechnik- und Pharma -Vertriebs

Worum es geht

Die Zielerreichung eines Arztnetzes und jeder Mitglieds-Praxis wird ganz wesentlich durch die Praxismanagement-Qualität bestimmt. Die Benchmarking-Technik kann mit einem Dreifach-Vergleich einen wesentlich Beitrag leisten, diese gezielt zu entwickeln und bietet damit gleichzeitig einen nutzerorientierten Service-Ansatz für den Vertrieb.

Das Praxismanagement bestimmt die Versorgungsqualität

Haus- und Fachärzte setzen im Durchschnitt knapp 50% der Instrumente sowie Verfahrens- und Verhaltensweisen, die einen reibungslosen Praxisbetrieb gewährleisten, nicht ein. Das gilt auch für Praxisbetriebe, die in Arztnetzen zusammengeschlossen sind. Betroffen sind dabei alle Bereiche der Praxisführung, von Planung über das Patientenmanagement, Organisation, Personalführung und Marketing bis hin zum Finanzmanagement. Dieses Defizit wirkt sich nicht nur in der einzelnen Arztpraxis aus, sondern hat auch Folgen für die Tätigkeit des gesamten Netzes. Dieses inaktive Leistungspotenzial lässt sich mit einfachen Mitteln in einen konkreten Zuwachs an Arbeits- und Versorgungsqualität umwandeln.

Dreifach analysiert besser

Das am besten geeignete Instrument hierfür ist ein dreifaches Benchmarking-Verfahren, das die Arbeit der einzelnen Netz-Praxen mehrfach spiegelt:

  • zum Best Practice-Standard, der alle Regelungen umfasst, die eine umfassende Praxisfunktionalität gewährleisten,
  • in Relation zu Arztpraxen der eigenen Fachgruppe (Fachgruppen-Standard) und
  • im Vergleich zu den Betrieben des eigenen Netzverbundes (interner Netz-Standard).

Mit Hilfe dieses Triple Benchmarking-Verfahrens lassen sich der Status der Praxisführung jedes Netz-Mitgliedes und ihre Effekte, z. B. in Bezug auf die Patientenzufriedenheit, objektiv bestimmen und punktgenau entwickeln.

Für die Netzpraxen: Konkrete Optimierungshilfe

Der Aufwand für eine derartige Untersuchung ist sowohl auf der Praxis- als auch auf der Vertriebs-Seite gering. Gerade einmal 30 Minuten ärztlicher Arbeitszeit sind nötig, um die erforderlichen Angaben in einem speziell entwickelten Benchmarking-Anamnesebogen zu dokumentieren, je MFA fallen 20 Minuten an, ergänzt um einen Patientenbefragung, in die bis zu 100 Praxisbesucher einbezogen werden können. Im Durchschnitt liefert die Auswertung – neben allen Detail-Angaben zu den drei Benchmarking-Maßstäben – knapp vierzig konkrete und sofort umsetzbare Verbesserungsvorschläge für das Praxismanagement.

Für den Vertrieb: easy-to-use und ready-to-go

Die Vorteil des Triple-Benchmarking-Verfahrens für den Vertrieb liegen in seiner geringen Erklärungsbedürftigkeit, die keine speziellen Schulung notwendig macht und dazu führt, dass der gesamte Ansatz in gut fünf Minuten jedem Arzt dargelegt ist. Die standardisierten Anamnesebögen erleichtern die Distribution und minimieren den Organisations-Aufwand. Eine Anwesenheit des Außendienstes während der Analyse ist nicht notwendig. Die Erfassung und Analyse der Praxisangaben erfolgen weitgehend automatisiert mit Hilfe eines Expertensystems, dass mehr als 10.000 Praxismanagement-Beschreibungen umfasst, ein Aspekt, der sich in der Repräsentativität der Resultate, aber auch in niedrigen Kosten bemerkbar macht.

Support für die Netzleitung

Die Angaben der Netz-Praxen lassen sich zudem anonymisiert zu einem Netz-Status aggregierten, der das Leistungsniveau des Zusammenschlusses zeigt und ebenfalls mit dem Best Practice-, Fachgruppen- (Mittelwert der beteiligten Fachrichtungen) und Netz-Standard (anderer Netze) verglichen werden kann.

Zudem lässt sich die Netz-Balance bestimmen, d.h. wie sehr die einzelnen Praxen im Best Practice-Vergleich divergieren oder korrespondieren, um von hier aus Entwicklungs-Maßnahmen zu planen. Zudem sind die Resultate für die Außenkommunikation verwendbar.

©Klaus-Dieter Thill / IFABS

Diesen Beitrag zitieren

Thill, Klaus-Dieter: (Titel), IFABS: BENCHMARK!, (Publikations-Datum des Beitrags)

Bildnachweis

©IFABS Photo-Edition, erhältlich bei EYEEM und GETTY IMAGES

Zur Kurz-Präsentation…