Strategisches Praxismanagement : Wie Haus- und Fachärzte einfach zu einer unikalen Positionierung ihrer Praxen gelangen

Worum es geht

Nur wenige niedergelassene Ärzte beschäftigen sich intensiver mit der Positionierung ihrer Betriebe, denn den meisten ist die Bedeutung dieser Technik gar nicht bewusst. Dadurch verzichten sie auf eine Vielzahl positiver Effekte.

Die Support-Funktion der Praxis-Positionierung

Je größer die Wettbewerbsintensität in einem regionalen Einzugsgebiet ist, desto wichtiger wird für eine Arztpraxis die unikal-differenzierende Beschreibung des eigenen Leistungsangebots. Darüber hinaus benötigt jede Praxis im Zeitablauf einen steten Zustrom neuer Patienten. Um hier möglichst viele Praxisbesucher zu gewinnen, die möglichst genau dem Zielgruppen-Leitbild entsprechen, ist ebenfalls eine Positionierung notwendig, die die richtigen Signale setzt. Und auch bei einem Praxis-Verkauf und der Suche nach Kooperationspartnern ist sie hilfreich, da die potenziellen Käufer oder Interessenten klare Anhaltspunkte erhalten und die Positionierung gleichzeitig ein Ausdruck von Professionalität ist.

Die Positionierungs-Realität: Kaum differenzierend

Untersucht man die Positionierungen auf Praxis-Homepages, so findet man in der Regel einfache und vor allem austauschbare Leistungsbeschreibungen, z. B.: „Unsere Praxis wurde 2002 gegründet. Wir decken den gesamten Bereich der Inneren Medizin ab und arbeiten mit den modernsten Geräten.“ Aber auch Formulierungen wie: “Wir sind für Sie da“ oder: „Bei uns steht der Patient an erster Stelle“ sind keine Positionierungen, sondern lediglich redundante Bestätigungen der Grundanforderungen, die Patienten an Arztpraxen haben.

Berücksichtigen, was die Patienten loben

Für Praxisinhaber, die die Notwendigkeit einer eindeutigen Positionierung erkennen, stellt sich stets die Frage, wie sie diese entwickeln können. Ein einfacher Weg ist die Auswertung ihrer Patientenbefragungen. Konzentriert man sich hier auf die von den Patienten genannten Stärken, ergeben sich bereits erste Anhaltspunkte.

Die Stärken zu Positionierung machen

Das Team einer internistischen Doppelpraxis leitete aus ihren Befragungs-Ergebnissen beispielsweise die Positionierung: „Wir bieten Ihnen modernste internistische Untersuchungsmethoden und auf Ihren persönlichen Bedarf zugeschnittene „sprechende Medizin“ in familiärer Atmosphäre“ ab. Die Beschreibung spiegelt exakt die Sichtweise der Patienten wieder, denn die Medizinischen Fachangestellten kannten die Geburtstage aller Patienten und waren mit den Urlaubszielen und vielen anderen persönlichen Dingen ihrer Praxisbesucher gut vertraut. Zudem lobten die Patienten die sehr guten Erklärungen und umfassenden Informationen der beiden Praxisinhaberinnen.

©Klaus-Dieter Thill / IFABS

Diesen Beitrag zitieren

Thill, Klaus-Dieter: (Titel), IFABS: BENCHMARK!, (Publikations-Datum des Beitrags)

Bildnachweis

©IFABS Photo-Edition, erhältlich bei EYEEM und GETTY IMAGES


Einfach optimieren. Unikal positionieren.

Der Valetudo Check-up© „Praxismanagement“ für Haus- und Fachärzte mit Best Practice- und Fachgruppen-Benchmarking ermittelt ohne die Notwendigkeit eines Vor-Ort-Beraters durchschnittlich knapp 38 Verbesserungsmöglichkeiten für die Praxisarbeit.


 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.