Optimierung des Praxismanagements in Haus- und Facharztpraxen: Einfach ´mal den Pharma-Referenten fragen

Worum es geht

Immer mehr Praxisinhaber suchen nach Unterstützung, um ihren Arbeitsdruck zu senken, die Effizienz ihrer Organisation zu erhöhen, den Praxiserfolg weiter ausbauen und / oder ihre Betriebe zukunftsorientiert zu entwickeln. Der Ansatzpunkt für alle diese Ziele ist eine professionelle Optimierung des Praxismanagements. Doch der Praxisberater-Markt und die Leistungen sind für Ärzte unübersichtlich. Eine Alternative sind auf das Thema ausgerichtete Pharma-Referenten.

Warum kümmern sich Pharma-Anbieter um die Praxisführung?

Pharmazeutische Anbieter erkennen zunehmend, dass im Kontext der sich verändernden Handlungsbedingungen auch ihre Service-Konzepte neu entwickelt werden müssen. Der „Zwang zur Innovation“ resultiert zum einen aus veränderten Anforderungen der Zielgruppen – Stichwort „ganzheitliche Betreuung“ -, zum anderen müssen Strategien entwickelt werden, der Substitution des Vertriebs durch Internet-Medien entgegenzuwirken. Ein Ansatz ist das Angebot von Dienstleistungen zur Unterstützung der Praxisführung von Haus- und Fachärzten. Es entstand aus den Rückmeldungen zu Newsletter-Angeboten, Seminaren oder Workshops, die sich mit der Praxis-Betriebsführung beschäftigen, Ärzten aber nur bedingt helfen, ihre Praxismanagement-Probleme zu lösen, da die genannten Instrumente der One-size-fits-all-Regel folgen. Doch Praxisinhaber wünschen sich konkrete Handlungsanleitungen im Rahmen individueller Lösungen.

Können die das?

Die Außendienst-Mitarbeiter, die in diesem Segment aktiv sind, haben entsprechende Schulungen durchlaufen und verfügen über ein professionelles Beratungs-Know-how. Oftmals beschäftigen sie sich schon seit langer Zeit mit den Support-Thema „Praxismanagement“ und haben sich entweder auf einzelne Aspekte konzentriert oder den Gesamtbereich als Tätigkeitsfeld ausgewählt. Befragungen zeigen, dass ihr Vorteil – im Vergleich zu Consultans aus Beratungsunternehmen – in der größeren Praxisnähe, einem detaillierten Wissen über die konkrete Praxisarbeit und einem intensiveren Einfühlungsvermögen in die Erwartungen niedergelassener Ärzte und ihrer Teams liegen.

Wie sieht die Umsetzung aus?

Praxisinhaber, die die Angebote von Pharma-Vertriebsmitarbeitern nutzen möchten, erhalten konkrete schriftliche Angebote, die Zusammenarbeit wird vertraglich geregelt, die Beratungen erfolgen zu leistungsadäquaten Preisen. Vor diesem Hintergrund sind praxisberatende Vertriebsmitarbeiter eine echte Alternative, wenn niedergelassene Ärzte nach Support für ihre Praxisführung suchen. Welche Informationen Marketing und Vertrieb dabei liefern können, zeigt das Beispiel des Valetudo Check-up© „Praxismanagement“ . Das auch von Außendienst-Mitarbeitern eingesetzte, Fragebogen-gestützte Analyse-System ermittelt im Benchmarking-Verfahren durchschnittlich knapp 40 Verbesserungsmöglichkeiten für die Praxisarbeit. Alle Informationen im Überblick…

©Klaus-Dieter Thill / IFABS

Diesen Beitrag zitieren

Thill, Klaus-Dieter: (Titel), IFABS: BENCHMARK!, (Publikations-Datum des Beitrags)

Bildnachweis

©IFABS Photo-Edition, erhältlich bei EYEEM und GETTY IMAGES