Praxismanagement-Betriebsvergleich zeigt: Mitarbeitermotivation in Haus- und Facharztpraxen deutlich steigerbar

Worum es geht

In mehr als der Hälfte der im IFABS Praxismanagement-Betriebsvergleich© untersuchten Arztpraxen klagen Medizinische Fachangestellten offen über fehlendes Lob für überdurchschnittliche Leistungen, aber auch über Zurechtweisungen im Beisein von Patienten oder täglich wechselnde Prioritäten nach „Tagesform“ der Praxisinhaber.

Ausbaufähige Skills

Die Angaben der Dokumentationsbögen des IFABS Praxismanagements-Betriebsvergleichs© machen deutlich, dass ein Großteil der Ärzte nur ein geringes Wissen über Führungs-Techniken und -Instrumente besitzt bzw. diese nicht einsetzt. Die Leidtragenden sind ihre Angestellten, für die der Arbeitsalltag oft ärgerlich, demütigend und frustrierend ist.
Die eigentlichen Verlierer sind aber die Praxisinhaber selbst, die die unternehmerischen Möglichkeiten ihrer Praxen deutlich einschränken, denn ohne motivierte Medizinische Fachangestellte sind langfristig wirkende Patientenbindung und -gewinnung, aber auch Effizienz und Produktivität nicht umsetzbar. Ebenso wird es deutlich schwieriger, Veränderungen oder Innovationen (Digitalisierung) einzuführen und umzusetzen.

Mehr Informationen

zum IFABS Praxismanagement-Betriebsvergleich©, der Informationsgrundlage für erfolgreiche Praxisführung, sowie die für eine Durchführung benötigten Unterlagen sind über diesen Link erreichbar.