Digitalisierungs-Indikator des Praxismanagement-Betriebsvergleichs: Dermatologen auf dem Vormarsch

Worum es geht

Zu den konkreten Digitalisierungs-Aktivitäten in Arztpraxen existiert eine Vielzahl von Annahmen. Der IFABS Praxismanagement-Betriebsvergleich© vermittelt einen ersten realistischen Anhaltspunkt und zeigt, dass Dermatologen sich – relativ betrachtet – besonders intensiv mit den Transformation-Möglichkeiten beschäftigen.

Facts & Figures zur Digitalisierung dermatologischer Fachpraxen

Haus- und Fachärzte, die den Betriebsvergleich nutzen, werden u. a. um Auskunft gebeten, in welcher Intensität sie die heute verfügbaren Digital-Lösungen für den ambulanten Bereich bereits einsetzen bzw. ob sie deren Einsatz planen. Mit Hilfe dieser Angaben werden sie in die Lage versetzt, den Status ihrer eigenen Transformations-Überlegungen und -Umsetzungen im Kontext ihrer Fachgruppe und in Relation zu den vorhandenen Digitalisierungs-Möglichkeiten (Availability-Status) zu betrachten. Der letztgenannte Indikator beträgt für Dermatologen 32,4% und liegt damit deutlich über den Availability-Score von 12,7% für Haus- und 23,6% für Fachärzte. Die von Dermatologen genutzten bzw. geplanten Instrumente umfassen das gesamte Spektrum der heutigen Möglichkeiten, von Apps über Online-Terminvereinbarungen bis hin zu Videosprechstunden.

Weiterführende Informationen

Dienen Betriebsvergleiche normalerweise einer Einordnung der wirtschaftlichen Situation von Arztpraxen, bietet der IFABS Praxismanagement-Betriebsvergleich© Haus-und Fachärzten – über die Bestimmung Ihres Digital-Status hinaus – die völlig neue Möglichkeit, Art, Intensität und Effekte ihrer Praxisführung den repräsentativen Gegebenheiten ihrer Fachgruppe sowie dem Best Practice-Standard gegenüberzustellen. Das bewährtes und validiertes System ermöglicht einen kennzifferbasierten Abgleich des gesamten Praxismanagements einer Arztpraxis sowie der hiermit erzielten Effekte mit zwei Referenz-Maßstäben:

  • dem Fachgruppen-Standard, der die Gegebenheiten der Praxisführung in Praxisbetrieben der eigenen Fachrichtung repräsentiert und
  • dem Best Practice-Standard, d.h. den Regelungen, Instrumenten und Verhaltensweisen, die einen reibungslos funktionierenden Praxisbetrieb gewährleisten. Er setzt sich aus den Praxismanagement-Gegebenheiten in überdurchschnittlich erfolgreichen Arztpraxen und den betriebswirtschaftlich notwendigen Grundlagen zusammen.

Der Vergleich ist für alle Fachrichtungen, Praxisformen und –größen geeignet. Alle Informationen im Überblick…