Looking ahead: Mit Zielen den Weg bestimmen

Worum es geht

Bei der Beschreibung von Methoden, Instrumente und Best Practices, die für das strategische Healthcare-Management benötigt werden, bilden Ziele einen wichtigen Baustein, doch gerade hier fehlt es oft an Präzision.

Das Wesen von Zielen

Ziele sind Definitionen von anzustrebenden und innerhalb eines festgelegten Zeitraums nach Möglichkeit zu erreichenden Zuständen und Konstellationen.
Zu unterscheiden ist zwischen strategischen, d. h. langfristigen Zielen und aus ihnen abgeleiteten operativen Handlungsvorgaben. Ziele besitzen eine Vielzahl von Funktionen: sie bieten Orientierung, schaffen Verbindlichkeit, definieren Erfolg, unterstützen die Planung, erzeugen Transparenz, sorgen für Motivation und vermeiden Konflikte.

Damit die Aufgabe von Zielen, einen verbindlichen Handlungsrahmen zu definieren, erfüllt werden kann, muss ihre Formulierung bestimmten Regeln folgen:

  • Ziele müssen auf ein oder mehrere Bezugsobjekte konkret spezifiziert werden. So genügt es z. B. nicht, ein Ziel wie „Die Geschäft soll besser laufen“ zu formulieren. Zwar wird so eine Zielrichtung vorgegeben („besser laufen“), aber das Bezugsobjekt („das Geschäft“) ist viel zu allgemein, als dass Maßnahmen zur Erreichung des Ziels entwickelbar sind.
  • Ziele benötigen eindeutige Maßgrößen, mit deren Hilfe die beabsichtigten Resultate überprüfbar werden. Am besten geeignet sind hierfür monetäre oder Mengen-Wertgrößen, aber auch qualitative Parameter wie die Kundenzufriedenheit, die Bekanntheit oder das Image können in Form von Scores als Maßstab fungieren.
  • Ziele müssen möglichst realistisch sein. Sind sie zu hoch angesetzt, entstehen Demotivation und Ablehnung, sind sie zu niedrig, werden sie nicht ernstgenommen.
  • Eine professionelle Zieldefinition zeichnet sich durch die Beschreibung der beabsichtigten, vom Ist-Zustand aus gesehenen Veränderung und der hierfür benötigten Zeit aus.
  • Ziele sind die für die Zielerreichung Verantwortlichen zuzuordnen. Dies trifft weniger auf strategische als auf operative Ziele zu.
  • Ziele sind keine für immer fixierte Größen. Sie müssen regelmäßig überprüft und den internen und externen Veränderungen entsprechend angepasst werden. In manchen Fällen genügt es, das eine oder andere Teilziel zu modifizieren, in anderen Fällen kann es auch notwendig werden, ein strategisches Ziel zu ändern.