Haus- und Fachärzte: Praxismanagement-Fitness durch native Betriebs-Entwicklung

Worum es geht

Was unterscheidet unternehmerisch orientierte Haus- und Fachärzte von ihren Kolleginnen und Kollegen? Es sind nicht die Größe der Praxen oder intensives Marketing, sondern die konsequente Anwendung professioneller Management-Methoden und -Instrumente.

Erfolgsfaktor Aufmerksamkeit

Ein wesentliches Handlungs-Prinzip besteht darin, nichts als gegeben zu betrachten und die Praxisarbeit sowie das Patientenverhalten auch dann analytisch zu beobachten, wenn alles „gut läuft“. Das funktioniert nebenher ohne Zusatz-Aufwand und erfordert lediglich eine aufmerksame Grundhaltung: die Bemerkung eines Patienten, die Reaktion einer Mitarbeiterin oder der Ablauf eines Prozesses, in den man selbst involviert ist, können Anlässe für Ideen und konkrete Verbesserungen sein.

Natives Entwicklungs-Management konkret

Agieren alle Praxis-Mitarbeiter nach diesem Prinzip, entsteht automatisch – ohne die Notwendigkeit einer umfangreichen Institutionalisierung – ein natives Entwicklungs-Management. Die auf diese Weise gewonnenen Veränderungen führen nicht nur zu immer mehr Effizienz, höherer Produktivität und intensiverer Patienten-Betreuung, sondern motivieren vor allem auch das Personal, denn die Mitarbeiterinnen erfahren, dass sie große Bereiche ihrer Arbeit selbst gestalten können. In der konkreten Umsetzung werden die Aspekte, die den Team-Mitgliedern im Laufe einer Woche auffallen, von jedem kurz notiert und bei der folgenden Praxisbesprechung erörtert, um diesen dann Prioritäten zuzuordnen und einen Umsetzungsplan zu erstellen.

Warum Haus- und Fachärzte ihre Praxisbetriebe
unternehmerisch führen sollten

Die Veränderungen des Gesundheitswesens, die nicht nur durch die Digitalisierung angestoßen wurden, sondern auch durch medizinische, soziale und politische Entwicklungen, sind bislang für den einzelnen Arzt noch weitgehend überschaubar, da vieles bislang nur in Ansätzen existiert und sich noch nicht unmittelbar auf die tägliche Arbeit auswirkt. Doch dieser Zustand wird sich rasch ändern.

Fitness für die Zukunft: Eine Frage der Strategie

Für Haus- und Fachärzte stellt sich vor diesem Hintergrund die Frage, wie sie kurz-, mittel- und langfristig ihre Praxisführung in der Form auf den Wandel ausrichten, dass sie die Gestaltung ihrer Praxisarbeit aktiv in der Hand behalten und nicht „Opfer“ der Veränderungen werden. Die hierfür benötigte Strategie besteht in einer unternehmerisch orientierten Praxisführung in Form eines professionell umgesetzten Best Practice-Praxismanagements. Ein aktuell erschienenes White Paper beschreibt die Hintergründe und Möglichkeiten.