Ungenutzte Leistungs-Potenziale in Haus- und Facharztpraxen: Sieht das Resultat Ihre Führungsarbeit so aus?

Worum es geht

Dann sollten Sie handeln!

Geringe Führungsintensität bedeutet Selbstbeschränkung

Der professionelle und systematische Einsatz von Führungs-Instrumenten ist im Alltag von Haus- und Fachärzten bislang nur gering ausgeprägt. Selbst „Basics“ wie Zielvereinbarungen oder Mitarbeitergespräche finden sich selten oder werden nicht sachgerecht umgesetzt. Dementsprechend gering ist auch das Feedback in Form von Motivation, selbständigem Handeln oder Teambildung. Hierdurch verzichten Praxisinhabern nicht nur auf tatkräftige Entlastung und Unterstützung, sondern auch auf Effizienz, Produktivität und zusätzlichen Erfolg.

Einfach optimieren

Ein Instrument, die Vollständigkeit des Führungsinstrumentariums und dessen Wirkung zu prüfen und gleichzeitig auch alle anderen Aktionsbereiche der Praxisführung zu untersuchen, ist der für alle Fachgruppen und Praxisformen geeignete Valetudo Check-up© „Praxismanagement“. Im Durchschnitt ermittelt das ohne Vor-Ort-Berater einsetzbare System bei Erstanalysen knapp 40 Verbesserungsmöglichkeiten für die Praxisarbeit und hilft im Zeitablauf, durch Folgeanalysen die Praxisführung im Best Practice-Modus zu halten. Alle Informationen im Überblick…

©Klaus-Dieter Thill / IFABS

Diesen Beitrag zitieren

Thill, Klaus-Dieter: (Titel), IFABS: BENCHMARK!, (Publikations-Datum des Beitrags)

Bildnachweis

IFABS Photo-Edition, erhältlich bei EYEEM und GETTY IMAGES