Ungenutzte Erfolgs-Potenziale in Haus- und Facharztpraxen: Medizinische Fachangestellte als Praxisberater

Worum es geht

Weniger als die Hälfte der Medizinischen Fachangestellten findet bei ihren Chefinnen und Chefs Gehör für Verbesserungsvorschläge oder nur eine geringe Bereitschaft, diese auch umzusetzen.

Das Personal weiß, was zu tun ist

Doch hier liegt ein riesiges Potenzial brach, denn gerade die Mitarbeiterinnen kennen aus ihrer täglichen Arbeit alle Prozesse bis ins Detail und können häufig beschreiben, an welchen Stellen Veränderungen zu mehr Effizienz und Produktivität, aber auch zu größerer Motivation, sinkendem Arbeitsdruck und ausgeprägterer Patientenzufriedenheit führen können.

Damit diese Ideen und Anregungen Realität werden, benötigen Praxisteams ein Verfahren, das eine neutrale Übersicht erzeugt und dadurch dazu beiträgt, eingefahrenen Standpunkte und Ansichten zu überwinden.

Die Lösung: einfach optimieren

Eine Möglichkeit hierzu bietet der Valetudo Check-up© „Praxismanagement“ für Haus- und Fachärzte. Die 360-Grad-Analyse mit Best Practice- und Fachgruppen-Benchmarking ermittelt – sogar ganz ohne die Notwendigkeit eines Vor-Ort-Beraters – nicht nur alle Key Performance Indikatoren eines Praxisbetriebs, sondern erstellt aus den ermittelten Angaben, u. a.von MFA und Patienten, einen neutralen Aktionsplan mit allen Verbesserungsmöglichkeiten für die Praxisarbeit. Alle Informationen im Überblick…

Wie der Check-up funktioniert:

Was die Praxis-Expertise zeigt:

©Klaus-Dieter Thill / IFABS

Diesen Beitrag zitieren

Thill, Klaus-Dieter: (Titel), IFABS: BENCHMARK!, (Publikations-Datum des Beitrags)

Bildnachweis

IFABS Photo-Edition, erhältlich bei EYEEM und GETTY IMAGES