Pharma- und Medizintechnik-Vertrieb: So einfach ist eine unikale Wettbewerbs-Differenzierung

Worum es geht

Der Pharma- und Medizintechnik-Vertrieb kann mit geringem Ressourcen-Einsatz dazu beitragen, das große Gegenwarts- und Zukunfts-Problem der Ärzteschaft, die Praxismanagement-Insuffizienz, zu lösen und den eigenen Erfolg zu sichern.

Unternehmerisches Handeln wird (noch) wichtiger

Immer mehr niedergelassene Ärzte werden sich bewusst, dass ihnen nur eine deutlich stärkere Beachtung des unternehmerischen Aspekts ihrer Tätigkeit hilft, vor dem Hintergrund der Veränderungen des Gesundheitswesens mittel- bis langfristig ihren wirtschaftlichen Erfolg zu sichern. Eine zentrale Rolle spielt hierbei die Umsetzung eines Best Practice-ausgerichteten Praxismanagements.

Praxismanagement-Insuffizienz – Die ambulante System-Krankheit Nr. 1

Hiervon sind die deutschen Haus- und Fachärzte gegenwärtig jedoch weit entfernt, denn sie setzen im Mittel lediglich 53% des Best Practice-Standards ein. Er beinhaltet alle für ein reibungslos funktionierendes Praxismanagement notwendigen Regelungen und Instrumente – von der Planung über Marktforschung, Marketing, Patientenmanagement, Organisation und Führung bis hin zum Finanzmanagement. Diese Praxismanagement-Insuffizienz erklärt die in vielen Arztpraxen herrschenden akuten Probleme wie Desorganisation, Hektik, Ärger und Demotivation bis hin zu Burn-out-Tendenzen, aber auch die mangelnde Flexibilität, bei Veränderungen adäquat agieren zu können und ihre Betriebe strategisch zu festigen.

Vieles wäre in Eigenregie optimierbar

Die beschriebene Problematik hat aber auch eine positive Seite: sind die Defizite, Risikofaktoren und ungenutzten Potenziale des Praxismanagements erst einmal identifiziert, können sie zum größten Teil in Eigenregie beseitigt werden. Die Folgen: Effizienz, Produktivität, Arbeitsqualität, Patientenbindung und -gewinnung sowie Praxiserfolg verbessern sich nachhaltig, die Agilität der Praxisführung wird nachhaltig unterstützt.

Professionelle Consultants sind nicht die erste Wahl

Nur die wenigsten Praxisinhaber sind jedoch in der Lage, ihr Praxismanagement auf Schwachpunkte hin zu durchleuchten, externe Hilfe ist ihnen oft zu teuer. Mediziner, bei denen Beratungen durchgeführt wurden, beklagen zudem undurchsichtige Angebote und oberflächlich wirkende Lösungen, da viele der Berater sich mit den Gegebenheiten der Praxisbetriebsführung nur unzureichend auskannten.

Dem Vertrieb wird die Beratungs-Kompetenz zugesprochen

So ist es nicht erstaunlich, dass sich der Blick der Ärzte auf den Medizintechnik- und Pharma-Vertrieb richtet, dem entsprechende sachbezogene Fähigkeiten und Kompetenz zugesprochen werden.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereits heute diese Entwicklung antizipieren und entsprechende Support-Lösungen in ihre Verkaufs-Konzepte integrieren, sichern ihre eigene Ziel-Erreichung durch die Erfolgs-Entwicklung ihrer Kontakt-Personen und eine frühzeitige unikale Differenzierung zu ihrer Konkurrenz.

Konkrete Inhalte und Instrumente

Vertriebs-Mitarbeiter, die sich mit der Thematik näher beschäftigen und auch Ansätze kennenlernen möchten, mit denen sie Haus- und Fachärzte bei ihrer Praxisführung unterstützen können, finden alle Informationen in dem E-Book „Zukunftskompetenz Praxismanagement: Basiswissen zur Best Practice-Praxisführung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Medizintechnik- und Pharma-Vertrieb“. Zu den Details…