Strategische Praxisführung in Krisenzeiten: Erfolgreich mit der Assessment-Technik

Worum es geht

Viele Haus- und Fachärzte stehen externer Hilfe zur akuten Verbesserung oder zur perspektivischen Entwicklung ihres Praxismanagements aufgrund des damit verbundenen Aufwandes und der Kosten skeptisch gegenüber. Doch das Ziel ist auch wesentlich einfacher erreichbar.

Problem Praxismanagement-Insuffizienz

Die Arbeit in Arztpraxen funktioniert dann problemlos, wenn sie in ihrer Ausgestaltung dem Best Practice-Standard folgt. Er beschreibt alle Regelungen, Instrumente und Verhaltensweisen, die für einen reibungslos funktionierenden Betrieb notwendig sind. Mit seiner Hilfe wird es möglich, den „Gesundheits-Zustand“ des Managements einer Praxis – von der Planung, dem Patientenmanagement, Organisation, Führung und Marketing bis hin zum Controlling – detailliert zu untersuchen, Defizite und Risikofaktoren zu bestimmen und die notwendigen Veränderungs-Ansätze zu benennen.
In deutschen Praxisbetrieben wird jedoch knapp die Hälfte des Best Practice-Standards gar nicht eingesetzt. Die Folge ist eine mehr oder weniger stark ausgeprägte Praxismanagement-Insuffizienz (PMI), die sich akut und strategisch spürbar auswirkt.

Mit einem Expertensystem zur Praxis-Expertise

Um für den einzelnen Betrieb den spezifischen PMI-Grad zu bestimmen und die geeigneten Ansätze zu ihrer Beseitigung zu bestimmen, muss kein Berater in die Praxis kommen, denn die notwendigen Angaben können bei einem Assessment-System unaufwendig mittels Fragebogen erhoben werden. Das spart nicht nur Zeit und Kosten, sondern führt auch zu besseren Analyse-Ergebnissen, da ein Expertensystem mit mehr als 15.000 autorisierten Praxismanagement-Beschreibungen als Auswertung-Basis dient. Das Ergebnis sind punktgenaue, detaillierte Praxis-Expertisen mit Aktionsplänen.

Drei Varianten

Praxisinhabern stehen drei validierte Instrumente zur Verfügung, ein solches Verfahren umzusetzen:

  • Das Self Assessment Praxisführung beruht auf der Praxismanagement-Beschreibung des Praxisinhabers. Etwa 30 Minuten Arbeitszeit werden hierfür benötigt.
  • Beim Team Assessment Praxismanagement werden zusätzlich die Mitarbeiterinnen um eine Beschreibung ihres Arbeitsrahmens gebeten. Der Aufwand für die Bearbeitung des Anamnese-Bogens liegt bei etwa 20 Minuten.
  • Ergänzend kommt beim 360-Grad Assessment Praxismanagementeine Patientenbefragung hinzu, in die bis zu 100 Praxisbesucher einbezogen werden können.

Weiterer Support für Haus- und Fachärzte: 100 Best Practice-Tipps für eine noch bessere Praxisorganisation

Dieser Ratgeber unterstützt Haus- und Fachärzte sowie ihre Teams mit praktischen, alltagsbewährten Tipps für eine reibungslos funktionierende Organisation. Sie stammen zum größten Teil von niedergelassenen Ärzten, die ihre Betriebe Best Practice-orientiert entwickelt haben und werden ergänzt durch grundlegende, Organisations-fördernde Erkenntnisse aus Praxisanalysen. Alle Tipps geben Ihnen Anhaltspunkte, wie Sie mit guter Organisation Zeit und Kosten sparen können, die Produktivität erhöhen, eine bessere Arbeitsqualität (Stichwort: Work-Life-Balance) erreichen und insgesamt erfolgreicher sind. Zum E-Book…