Trendforschung zu Apps auf Rezept: Haus- und Fachärzte wünschen sich Möglichkeit zu eigenem Praxis-Branding

Ein Thema unserer Aktivitäten im Rahmen der Valetudo Trendforschung© ist die bevorstehende Einführung der Verordnungsfähigkeit von Gesundheits-Apps. Die hierzu bislang durchgeführten Gruppendiskussionen und Delphi-Interviews zeigen, dass Haus- und Fachärzte sich u. a. eine Option zur Individualisierung wünschen. Dabei kann es sich um die Integration des Praxis-Logos handeln, den Namen der Praxis, eine Anpassung des App-Layouts an die Farbgebung der Praxis, aber auch um die Einbeziehung von Bildern und eigenen Inhalten. Patienten würden dann – nach den Vorstellungen der Ärzte – beim Download eine „praxiseigene App“ erhalten. Eine derartige Möglichkeit verbindet den medizinischen Nutzen der Verschreibung und Anwendung mit dem Praxis-Marketing, fördert die Patientenbindung und unterstützt das Praxis-Image.
Wir haben einige Anbieter zu dieser Idee gefragt, die Reaktionen waren jedoch – obwohl ein derartiges Branding technisch machbar ist – eher verhalten-ablehnend.

Briefing Paper zum Thema

Briefing Paper: Apps auf Rezept: Welche Determinanten Anbieter beachten müssen, damit Ärzte ihre Anwendungen tatsächlich verordnen. Zum Download: https://bit.ly/2Ezy5ls

©Klaus-Dieter Thill / IFABS

Diesen Beitrag zitieren

Thill, Klaus-Dieter: (Titel), IFABS: BENCHMARK!, (Publikations-Datum des Beitrags)

Bildnachweis

IFABS Photo-Edition, erhältlich bei EYEEM und GETTY IMAGES