Übersichtlich, aussagekräftig und manchmal schonungslos: Die Triple-Bilanz der Praxisführung 

Worum es geht

Der Praxismanagement-Betriebsvergleich© analysiert die gesamte Betriebsführung einer Arztpraxis in einer 360-Grad-Sicht und bereitet sie u. a. in Form von Kennziffern, den Key Performance Indikatoren (KPI) auf.

Die Triple-Bilanz in der Anwendung

Auf dieser Grundlage lassen sich auch Erkenntnisse aus der Zusammenführung dieser Leistungsdaten ableiten, z. B. in Form der Triple-Bilanz. Sie führt die drei zentralen Handlungsbereiche einer Praxis-Leitung zusammen, in denen diese aktiv ist: als

  • Mediziner (Patienten-Zufriedenheit), als
  • Arbeitgeber (Personal-Zufriedenheit) und als
    Unternehmer (wirtschaftliches Ergebnis).

Die Angaben resultieren aus den in der Patienten- und Mitarbeiterbefragung ermittelten Werten sowie aus der Angabe zur Zufriedenheit mit dem wirtschaftlichen Ergebnis im Analyse-Bereich „Finanzmanagement“ des Arztbogens / der Arztbögen.

Ein Beispiel aus der Praxis

Die Abbildung zeigt das Resultat aus einer Hausarztpraxis, deren finanzieller Erfolg noch ausbaufähig ist. Allerdings steht die Umsetzung dieses Zieles auf einer unsoliden Basis, da die Betreuungsqualität, bestimmt aus dem Verhältnis von Zufriedenheit und Anforderungen, nur gering ist und somit die Patientenbindung sowie -gewinnung nicht richtig funktionieren. Die ebenfalls zu niedrige Mitarbeiter-Zufriedenheit indiziert parallel zu niedrige Effizienz- und Produktivitätsraten.

Aus den übrigen Angaben des Betriebsvergleichs lässt sich diese generalisierte Betrachtung aus der Vogelperspektive in konkrete Veränderungs-Maßnahmen herunterbrechen, die in einem der Praxis-Expertise zugehörigen Aktionsplan aufgeführt sind.