Management in der ambulante Medizin: Die Arbeit von Haus- und Fachärzten ist im Mittel in 40 Punkten verbesserbar

Worum es geht

Praxismanagement-Betriebsvergleiche zeigen, dass Praxisinhaber – unabhängig davon, ob die Auswirkungen von Problemen in der täglichen Arbeit konkret beobachtbar sind oder nicht – über eine Vielzahl ungenutzter Veränderungsmöglichkeiten. Weiterlesen „Management in der ambulante Medizin: Die Arbeit von Haus- und Fachärzten ist im Mittel in 40 Punkten verbesserbar“

Ungenutzte Kohäsions-Potenziale in zahnärztlichen Zentren, Großpraxen und MVZ

Worum es geht

Großbetriebe der zahnärztlichen Versorgung setzen eine Vielzahl von Aktivitäten zur Förderung der Adhäsion, d. h. zur bestmöglichen Ausrichtung der Versorgungs- und Betreuungs-Tätigkeit auf die Patienten, um. Vernachlässigt wird dabei jedoch das Kohäsions-Management, das die Voraussetzung für eine Best Practice-Adhäsion ist.

Weiterlesen „Ungenutzte Kohäsions-Potenziale in zahnärztlichen Zentren, Großpraxen und MVZ“

Entwicklung der ambulanten Medizin: Was vor der Digitalisierung notwendig ist

Entwicklung der ambulanten Medizin: Was vor der Digitalisierung notwendig ist

Auf der Suche nach den Entwicklungs-Möglichkeiten und Zukunfts-Chancen der ambulanten Gesundheitsversorgung bleibt ein zentraler Ansatzpunkt und Gestaltungsparameter meist unberücksichtigt: das Praxismanagement. Doch um seine Qualität ist es gegenwärtig schlecht bestellt. Das White Paper „Praxismanagement-Insuffizienz: Diagnostik und Therapie der ambulanten System-Krankheit Nr. “ beschreibt, warum die Praxisführung so wichtig ist und was Haus- und Fachärzte gegen die Insuffizienz tun können. Es kann kostenlos per E-Mail an die Adresse post@ifabs.de bestellt werden.